Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige

Ernst ist neuer Chefarzt im Bergmannstrost

Dr. Friedrich Ernst ist seit März neuer Direktor der Medizinischen Klinik der Berufsgenossenschaftlichen (BG) Kliniken Bergmannstrost Halle. Mit seiner Berufung folgt der 47-jährige Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologe auf Privatdozent Dr. Jürgen Barth. Barth hatte die Medizinische Klinik an den BG Kliniken maßgeblich aufgebaut, kann jedoch aus gesundheitlichen Gründen seiner Funktion als Direktor nicht mehr nachkommen. „Mit Dr. Ernst haben wir einen sehr erfahrenen Arzt und Kollegen aus unserem Haus gewinnen können“, so Geschäftsführer Dr. Hubert Erhard. Die Medizinische Klinik ist eine von insgesamt elf Fachkliniken an den BG Kliniken Bergmannstrost.

 

1965 im mittelfränkischen Neuendettelsau geboren, absolvierte Ernst an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg von 1987 bis 1993 sein Medizinstudium. Seine beruflichen Stationen führten den Mediziner 1993 an das städtische Klinikum Karlsruhe, bevor er 1995 an die Universitätsklinik Halle wechselte. Von 2000 bis 2004 arbeitete der angehende Internist an der Helios-Klinik Schkeuditz. In dieser Zeit legte er erfolgreich seinen Facharzt für Innere Medizin ab und spezialisierte sich auf den Bereich der Gastroenterologie. Ab 2005 arbeitet er als Oberarzt in der Medizinischen Klinik im Bergmannstrost, die er seit Oktober 2012 als ständiger Vertreter des Direktors leitete.

 

Insgesamt umfasst die Medizinische Klinik im Bergmannstrost 80 Betten. Hier werden alle akuten und chronischen Erkrankungen der inneren Organe behandelt. Hierzu zählen Herz- und Gefäßkrankheiten, Erkrankungen der Leber und des Magen-Darm-Traktes sowie Krankheiten der Gallenwege und der Nieren. Sämtliche Stoffwechselerkrankungen, Infektionskrankheiten, Vergiftungen und Ernährungsstörungen fallen ebenso in das Behandlungsfeld wie rheumatische Erkrankungen und Erkrankungen des Blutes. Mit Blick auf die Internistischen Berufskrankheiten steht vor allem die Pulmologie, die sich mit Erkrankungen der Lungen und Bronchien beschäftigt, im Mittelpunkt.

 

Die BG Kliniken Bergmannstrost gehören mit ihren 558 Betten zu den modernsten Traumazentren in Deutschland. Rund 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Als Spezialklinik insbesondere für Unfall-, Schwerstbrand- und Wirbelsäulenverletzte sowie mit ihrem Querschnittzentrum, dem Neurozentrum und Zentrum für Septische Chirurgie behandelt sie Patienten auf höchstem medizinischen Niveau. Darüber hinaus stehen die berufliche Rehabilitation und die Wiedereingliederung in das Arbeits- und Lebensumfeld im Vordergrund. Getreu dem Motto „Helfen und heilen mit allen geeigneten Mitteln.“

 

Die BG Kliniken Bergmannstrost Halle gehören zum Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung (KUV). Deutschlandweit umfasst der KUV insgesamt elf Kliniken und zwei Unfallbehandlungsstellen. Mit über 10 000 Mitarbeitern, rund 115 000 stationären und 335 000 ambulanten Behandlungsfällen pro Jahr ist der KUV einer der größten Klinikverbünde in Deutschland.

 

Foto: Dr. med. Friedrich Ernst

Quelle: Bergmannstrost

Quelle : Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannstrost

Auch in diesem Jahr war Hallepost.de für Euch auf der Leipziger Buchmesse unterwegs und hat sich nach den Neuigkeiten der Saison umgeschaut. In den Tagen vom 14 . -17. März 2013 strömten die Besucher wieder in Scharen auf das Leipziger Messegelände, mehr als 168.000 wurden am Ende gezählt.Mehr als 2800 verschiedene Veranstaltungen, seien es Lesungen, Autogrammstunden oder Besuche von Stars und Sternchen wurden gezählt. 

 

Ein breitgefächertes Programm bot für jeden etwas, Fachveranstaltungen gab es ebenso wie die schon seit Jahren beliebten Cosplayerveranstaltungen. Für Groß und Klein war gesorgt, neben dem breiten Angebot  der Schulbuchverlage, gab es auch Comics und Kinderbücher sowie ausreichend Belletristik (viele der namhaften Verlage waren mit großen Ständen vor Ort und boten vielfältige Veranstaltungen an)und weitere Fachliteratur zu bestaunen. Zum Beispiel stellten sich die Landesvermessungsämter der Bundesländer Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen den Fragen der interessierten Besucher. 

 

Die Saalestadt Halle ebenfalls Partner der Leipziger Buchmesse war mit der nun seit 2010 bekannten und beliebten *hallesaale- Lounge vor Ort und bot den Besuchern neben Kaffee und Gebäck auch die aktuellsten Publikationen aus der Saalestadt und vor allem Entspannung für die arg gestressten Messefüsse ;-). Ebenfalls vor Ort waren 9 hallesche Verlage, wiezum Beispiel  die Stiftung Moritzburg, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, der Hasenverlag, der Projekte-Verlag, der Mitteldeutsche Verlag, die Martin-Luther-Universität.

 

Viele Stars und Sternchen aus Funk, Fernsehen und auch viele namhafte Buchautoren gaben sich förmlich die Klinke in die Hand und sorgten damit immer für volle Stände und zahlreiche Schlangen, wenn es um Autogramme ging. 

 

Auch die diesjährige Messe zeigt, das die Lust am "echten Buch" ungebrochen ist, auch wenn das elektronische Buch immer mehr  an Boden gutmacht. Ich kann es mir nocht nicht vorstellen, das ich eines Tages keine "normalen Bücher " mehr in die Hand nehme, immerhin hat man da was handfestes vor sich und kann sich dazu auch seine Notizen machen. 

 

Weitere Informationen zur Leipziger Buchmesse 

 

Anbei findet Ihr schon ein paar Impressionen

 

Fotos: hallepost.de

Prominente Unterstützer und Spender beim HALLIANZ Spendenlauf für den HALLIANZ Jugendfonds!

Hallesche Aktionen zur Internationalen Woche gegen Rassismus am 21. März

Am 21. März 2013 findet von 10 bis 18 Uhr auf dem oberen Boulevard bereits zum 2. Mal der Spendenlauf „Startschuss für Toleranz“ zugunsten des HALLIANZ Jugendfonds für Demokratie und Toleranz statt. Die Organisatoren rufen alle Hallenserinnen und Hallenser auf, sich am Spendenlauf zu beteiligen, um hallesche Kinder- und Jugendprojekte für Demokratie und Toleranz zu unterstützen und persönlich Gesicht für eine weltoffene Stadt Halle (Saale) und gegen Rassismus zu zeigen.

Unter den Läufern sind auch bekannte Hallenserinnen und Hallenser, wie der Präsident des Halleschen Fußballclubs HFC, Dr. Michael Schädlich, der Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt, Mirko Petrick, sowie Profisportler des HFC oder der LIONS-Basketballfrauen. Außerdem laufen Schüler verschiedener Schulen und Aktive aus Vereinen mit.

Wir zeigen, dass beim HFC Rassismus keinen Platz hat. Im Nachwuchsbereich sind bei uns Spieler aus 20 Nationen aktiv. Da ist für uns ein Engagement für Toleranz und Vielfalt selbstverständlich!“, so Herr Dr. Schädlich.

Neben den zahlreichen Einzelspendern unterstützen auch hallesche Unternehmen den HALLIANZ Spendenlauf, wie der WOSZ Fan-Shop mit 1.000 Euro, die ÖSA-Versicherungen mit 300 Euro sowie die Plasma Service GmbH, die Deloitte & Touche GmbH oder die Günther Papenburg AG. Weitere Spender, egal ob Einzel- oder Unternehmensspender, sind herzlich willkommen!

Auf das beste Lauf-Team, die beste Schulklasse und die besten Einzelläufer warten zudem attraktive Preise, z.B. Freikarten, Schnuppertrainings mit den Halleschen Basketballfrauen LIONS oder auch Zauberlernkästen für die Jüngsten!

Die Veranstalter des Spendenlaufs erwarten über 150 Läuferinnen und Läufer, die am 21. März 2013 zugunsten des HALLIANZ Jugendfonds aktiv werden.

Der Startschuss findet um 10 Uhr am Riebeckplatz statt. Insgesamt umfasst die Laufstrecke in der oberen Leipziger Straße eine Länge von 450 Metern. Die Laufrunde startet und endet am Riebeckplatz. Wann und wie viel gelaufen wird, entscheidet jede Starterin bzw. jeder Starter selbst. Für heiße Getränke sorgt das Veranstalterteam!

Jede Läuferin bzw. jeder Läufer sucht im Verwandten- oder Freundeskreis oder bei Geschäftsinhabern Sponsoren, die pro gelaufene Runde einen frei wählbaren Betrag spenden. So kann man soziale und demokratische Verantwortung zeigen und gleichzeitig etwas für die eigene Gesundheit tun.

Die Anmeldung zum Spendenlauf ist bis zum 20.03.2013, 12 Uhr online möglich unter www.hallianz-fuer-vielfalt.de/spendenlauf oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kurzentschlossene können sich auch unter Tel.: 0345/ 200 28 10 oder am 21. März direkt im Meldebüro, Leipziger Straße 82, anmelden.

Der HALLIANZ-Spendenlauf ist eingebettet in die Internationale Woche gegen Rassismus und ein Höhepunkt in der lokalen Bildungswoche „Respekt2 - Eine zweite Woche für mehr Vielfalt“, die vom 18.3. – 23.3.2013 in der  Leipziger Straße 36 mit Ausstellungen, Workshops, Filmen und Lesungen zur Auseinandersetzung mit Rassismus, Weltoffenheit und Toleranz auffordert.

Der HALLIANZ Jugendfonds ist Teil des Lokalen Aktionsplans HALLIANZ für Vielfalt, der unterstützt durch das Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“, in Halle durchgeführt wird. Dabei geht es darum, lokale Initiativen für Demokratie, Zivilcourage und Toleranz zu fördern.  Die Erlöse des HALLIANZ Spendenlaufes fließen zu 100% in den HALLIANZ Jugendfonds und tragen dazu bei, kleine Projekte von Schülern, Lehrern und engagierten Bürgern z.B.  für Ausstellungen, Demokratieworkshops oder Zeitzeugengespräche zu ermöglichen.

Kontakt:

Hallianz Jugendfonds für Demokratie und Toleranz

c/o Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.

Karen Leonhardt

Leipziger Straße 37

06108 Halle (Saale)

www.hallianz-fuer-vielfalt.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Spendenkonto:

Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.

Verwendungszweck: „Hallianz Jugendfonds“

Saalesparkasse

Konto: 388 30 66 66

BLZ: 800 537 62

 

Quelle/Foto: Freiwilligen-Agentur Halle

Christoph Hein mit "Weiskerns Nachlass“ (Fr, 15. März, 20.00 Uhr, Volkspark, Eintritt 5,00 Euro) und Schauspieler Reiner Schöne mit "Werd ich noch jung sein, wenn ich älter bin“ (Sa, 16. März, 20.15 Uhr, Audimax, Eintritt 3,00 Euro) sind die Höhepunkte des halleschen Lesefestes "Halle liest mit“ und ist fester Bestandteil des offiziellen Rahmenprogramms der Leipziger Buchmesse mit insgesamt 30 Lesungen, 45 Autoren und Slamern, an zehn Tagen und 17 verschiedenen Leseorten in Halle.

Schöne (u.a. bei "Star Trek" und "Traumschiff" mitgespielt) erzählt über Begegnungen mit Clint Eastwood und anderen Schauspielkollegen. Heins Buch beschreibt mit der Romanfigur Rüdiger Stolzenburg (seit 15 Jahren mit einer halben Dozentenstelle ohne Zukunftsperspektive) die Gesellschaft und Zivilisation am Ende des ersten Jahrzehnts des dritten Jahrtausends.    

Kinderbuchlesungen sind erstmals auch Teil des halleschen Lesefestes mit Lucie Göpfert und ihrem "Lügenbuch – Die ganze Wahrheit über das Lügen" (Sa, 16. März, 15.00 Uhr, Volkspark, freier Eintritt) und Erica S. Perl liest aus "Opa und der Hunde-Schlamassel" (So, 17. März, 11.00 Uhr, Krokoseum der Franckeschen Stiftungen, freier Eintritt).   

Zwei Lesungen am Freitag, 15. März, sind in einer Tatra-Straßenbahn (auf dem Sondergleis vor dem Stadthaus) zu erleben um 17.30 Uhr mit den Halleschen Straßenbahnfreunden und dem neuen Bildband "Die halleschen Straßenbahnen" sowie um 19.00 Uhr mit Oliver Schröter "111 Orte in Sachsen und –Anhalt, die man gesehen haben muss". 

Der Sonntag gibt mit Felicitas Hoppe und ihrer Wunschbiografie und komisch-fiktiven Lebensbericht "Hoppe" einen weiteren Lesefest-Höhepunkt (So, 17. März, 18.00 Uhr, Volkspark, 5,00 Euro Eintritt).

Außerdem lädt Regine Kölpin mit "Lebenspflückerin" ins 16. Jahrhundert mit Hexenverfolgung und Glaubensflüchtlingen in die Getraudenkapelle der Marktkirche (An der Marienkirche 1, So, 17. März, 15.00 Uhr, freier Eintritt). Die Marienbibliothek (älteste evangelische Kirchenbibliothek Deutschlands) bietet vis-à-vis danach eine Führung. Der Lesesonntag bekommt Schlagkraft mit dem Poetry-Slam Buchmessen-Special „Schlagworte“ und Slamern aus Deutschland und Schweden (So, 17. März, 20.00 Uhr, Turm Halle, 5,00 Euro Eintritt).   

Noch bis zum 20. März lädt das Lesefest "Halle liest mit“ zu Lesungen. Das Programmheft gibt es u.a. in der Tourist-Information oder zum Download: www.stadtmarketing-halle.de.

"Halle liest mit" organisiert die Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH gemeinsam mit der Leipziger Buchmesse und halleschen Verlagen nun schon zum dritten Mal. Zudem präsentiert sich die Händelstadt Halle gemeinsam mit neun halleschen Verlagen auf der Leipziger Buchmesse (14.-17. März) mit der großzügigen "hallesaale*-Lounge“ (Halle 5, Stand C 307) mit viel Raum und Atmosphäre, um entspannt in den brandneuen Veröffentlichungen bei einem Gratis-Kaffee zu schmökern.

Tipp in der hallesaale*-Lounge: Autogrammstunde mit Katrin Sass am Sonnabend, 16. März, 14.00 Uhr.

 

Übersicht der Lesungen am Wochenende (15. bis 17. März 2013:

 

Freitag, 15. März:

16.00 Uhr

Lesung von STATTREISEN: „Halle an der Saale: Rundgänge durch die Geschichte“

Bibliothek im Orient-Institut der MLU (Mühlweg 15, Eintritt frei) 

 

17.30 Uhr

Harald Mey, Egbert Kluge, Manfred Schumann: Bildband Die Hallesche Straßenbahn

in der Tatra-Bahn, auf dem Sondergleis vor dem Stadthaus (Eintritt frei)

 

19.00 Uhr

Oliver Schröter: „11 Orte in Sachsen und Sachsen-Anhalt, die man gesehen haben muss“

in der Tatra-Bahn, auf dem Sondergleis vor dem Stadthaus (Eintritt frei)

 

19.00 Uhr

Christina Hoba: „Die Nelkenfalle“

f2 – halle für Kunst (Fährstraße 2, Eintritt frei)

 

20.00 Uhr

Christoph Hein: Weiskerns Nachlass“

Literatur im Volkspark (Schleifweg 8a, Eintritt 5,00 Euro)

 

20.15 Uhr

Sabine Thiesler: „Bewusstlos“

Thalia Buchhandlung am Markt (Marktplatz 3, Eintritt 9,00 Euro / 7,00 ermäßigt)

 

Sonnabend, 16. März:

15.00 Uhr

Jürgen Ehlers: „Und blutrot blüht die Heide“

Musikbibliothek (Händelkaree, Kleine Marktstraße 5, Eintritt frei)

 

15.00 Uhr

Jürgen Roth: „Im Spinnennetz der Macht“

Stadthaus, Kleiner Saal (Marktplatz 2, Eintritt frei)

 

15.00 Uhr

Lucie Göpfert: „Lügen mit Kindern“ /Das Lügenbuch – die ganze Wahrheit über das Lügen

Literatur im Volkspark (Schleifweg 8a, Eintritt frei)

 

16.00 Uhr

Otto Brusatti: „Fest auf A.“ - Ein Franz-Schubert-Roman

Händel-Haus (Gr. Nikolaistraße 5, Eintritt frei)

 

20.15 Uhr

Reiner Schöne: „Wird ich noch jung sein, wenn ich älter bin“

Audimax (Universitätsplatz 1, Eintritt 3,00 Euro)

 

21.00 Uhr

Andy Strauß, Andi Weber: „Strauss vs. Weber im Hörsaal Halle“

Lese-Vergnügen mit Kunst, Slam und Quatsch

Audimax (Universitätsplatz 1, Eintritt 3,00 Euro)

 

Sonntag, 17. März

11.00 Uhr

Erica S. perl: „Opa und der Hunde-Schlamassel“

Krokoseum der Franckeschen Stiftungen (Franckeplatz 1, Eintritt frei)

 

15.00 Uhr

Regine Kölpin: „Die Lebenspflückerin“

Gertraudenkapelle der Marktkirche (An der Marktkirche 1, Eintritt frei)

 

 

 

 

18.00 Uhr

Felicitas Hoppe: „Hoppe“

Literatur im Volkspark (Schleifweg 8a, Eintritt 5,00 Euro)

 

20.00 Uhr

Tobias Gralke, Jan Philip Zymny, Fatima Moumouni: „Schlagworte“

Poetry-Slam Buchmessen-Special

Turm Halle (Friedemann-Bach-Platz 5)

 

 

Information und Kartenvorverkauf für Christoph Hein-Lesung:

Tourist-Information im Marktschlösschen

Tel.: 03 45-122 99 84 / Fax: 03 45-122 99 85

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag:9.00 bis 18.00 Uhr / Sonnabend:10.00 bis 15.00 Uhr

 

Quelle: Stadtmarketing Halle Saale

Seite 163 von 164
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com