Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige

Halle - Kulturhauptstadt Europas 2025?

Der Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale) wird dem Stadtrat in der September-Sitzung 2016 eine Beschlussvorlage zur Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 vorlegen.

Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ sucht der Eigenbetrieb Kindertagesstätten der Stadt Halle (Saale) im Rahmen einer Elternzeitvertretung eine/n Mitarbeiter/in für Sprachförderung

10 Jahre für die Stadt Halle (Saale) da

Am Montag, den 15.02.2016 fanden sich auf Einladung von Frau Dr. Petra Sachse, Leiterin des Dienstleistungszentrum Wirtschaft ,Vertreter der Stadt Halle, ansässige Händler, Mitstreiter der Künstler Kolonie und Interessierte im Stadthaus zusammen,

Oberer Boulevard im Lichterglanz

Der obere Boulevard erstrahlt seit dem 24.11.2015 in neuem weihnachtlichen Lichterglanz. Die Stadt Halle hat in Zusammenarbeit mit der EVH das Eingangstor der Stadt festlich beleuchtet.

Einladung

zur

2. Veranstaltung

im Rahmen der

Wintervortragsreihe 2013/2014

mit dem Leitthema

„Aktuelle ungelöste Sicherheitsfragen“

 

Keime kommen aus zwei Freibädern

Trinkwasser in Halle mit bester Qualität (30.08.2013)

Die vom Fachbereich Gesundheit der Stadt Halle erlassene präventive Abkochempfehlung  für Trinkwasser ist ab sofort aufgehoben. Die Ergebnisse der Beprobungen im Zusammenhang mit den sehr seltenen Parasiten Cryptosporidien waren ohne Befund, d. h. es gab keine Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität. Das hallesche Trinkwasser ist nicht verunreinigt und kann somit bedenkenlos getrunken werden.

 

Diese Nachricht haben die Mitarbeiter der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS) mit großer Erleichterung zur Kenntnis genommen. Denn nach wie vor ist Trinkwasser das am besten kontrollierte Lebensmittel. Es hat im Versorgungsgebiet der HWS eine 1A-Qualität und ist selbst für die Zubereitung von Babynahrung geeignet.

 

 

Die hochqualifizierten Mitarbeiter des Trinkwasserlabors der HWS beproben regelmäßig das lebenswichtige Produkt, vor allem in Kindereinrichtungen und für Krankenhäuser. Dabei unterziehen sie es den gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen und Analysen gemäß Trinkwasserverordnung.

 

 

Seit Dezember 2007 wird der größte Anteil des Trinkwassers für Halle und Teile den Saalekreis im Wasserwerk Wienrode im Harz aufbereitet und durch ein Fernwassersystem nach Halle geleitet. Partner für eine sichere Trinkwasserversorgung ist die Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH.

 

 

Die Experten des staatlich zugelassenen  Trinkwasserlabors der HWS verfügen über langjährige Erfahrungen auf Ihrem Fachgebiet. Ihre Kompetenz wird von der Deutschen Akkreditierungsstelle überprüft und anerkannt. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden unmittelbar den Gesundheitsämtern übergeben und durch diese kontrolliert. Ebenfalls akkreditierte Probenehmer entnehmen Proben direkt beim Kunden. So werden zur Eingangskontrolle an den sogenannten Fernwasserbauwerken Proben entnommen sowie an mehr als 40 Probeentnahmestellen in der Stadt Halle. Sie sind repräsentativ auf das gesamte Versorgungsgebiet verteilt.

 

 

Im Labor wird die Qualität des Trinkwassers mittels moderner Technik untersucht. Gleichzeitig kontrollieren das zuständige Gesundheitsamt der Stadt Halle sowie das Gesundheitsamt des Saalekreises als unabhängige Aufsichtsbehörden die Einhaltung der Forderungen der Trinkwasserverordnung. Installateure und Planer erhalten detaillierte Angaben zu den Schwankungsbreiten der Analysewerte. Im Gegensatz zum Mineral- und Tafelwasser wird Trinkwasser aus der Leitung wesentlich öfter und auch auf mehr Parameter untersucht.

 

 

 

Die Ursache für die in den vergangenen Tagen gehäuft diagnostizierten Durchfallerkrankungen lag offenbar in den zwei halleschen Freibädern Saline und Nordbad. (29.08.2013)

„Wir sind am Donnerstagabend von den Befunden telefonisch in Kenntnis gesetzt worden. Im Nordbad ist das Schwimmerbecken betroffen, im Salinebad wurden die Keime im Nichtschwimmerbecken gefunden. Beide Bäder sind sofort geschlossen worden“, so Annette Waldenburger, Geschäftsführerin der Bäder Halle GmbH. „Da die Badesaison ohnehin in einer Woche zu Ende gegangen wäre, sind wir mit den Vorbereitungen für die Hallenbadesaison bereits weit fortgeschritten. Die vorgeschriebenen Wasser-Beprobungen sind fast abgeschlossen, so dass wir möglicherweise eher als geplant die Schwimmhallen öffnen können. Das Freibad Angersdorfer Teiche bleibt geöffnet.“

So wie in allen öffentlichen Bädern wird das Wasser in Frei- und Hallenbädern der Bäder Halle GmbH  regelmäßig überwacht. Geregelt wird diese Überwachung durch die DIN 19643, die nicht nur Umfang und Rhythmus der Beprobungen vorschreibt, sondern auch die Grenzwerte festlegt.

 

QUelle: Stadtwerke Halle GmbH

Zur Qualität des halleschen Trinkwassers

Vor dem Hintergrund des vermehrten Auftretens von Durchfallerkrankungen in Halle konnten im halleschen Trinkwasser bisher keinerlei qualitative Beeinträchtigungen nachgewiesen werden.

Die vom Gesundheitsamt herausgegebene Empfehlung, das Trinkwasser abzukochen, ist eine rein präventive Maßnahme. Weitere Maßnahmen des Gesundheitsamtes entnehmen Sie bitte der beigefügten offiziellen Presseinformation der Stadt Halle. Der Ursprung für die Erkrankungen ist noch nicht bestimmt und wird derzeit intensiv durch das Gesundheitsamt gemeinsam mit dem Umweltbundesamt untersucht. Infektionsmöglichkeiten bestehen unter anderem auch bei Tierkontakt und verunreinigten Lebensmitteln. Für die HWS gibt es derzeit keine Veranlassung, die Bürger vor einer Qualitätseinschränkung zu warnen. Sollten bei den zusätzlichen Untersuchungen Belastungen im Trinkwasser festgestellt werden, informieren wir umgehend.

 

 

An mehr als 40 Probeentnahmestellen, repräsentativ auf das Versorgungsgebiet verteilt, werden regelmäßig Trinkwasserproben entnommen und aufwendigen Untersuchungen und Analysen auf Einhaltung der Forderungen der Trinkwasserverordnung unterzogen. Die Auswertung der Analysen zeigen sowohl bei der Fernwasser Elbaue-Ostharz GmbH (Vorlieferant der HWS) als auch bei uns keinerlei Anzeichen für eine Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität. Alle Analysewerte entsprechen der Trinkwasserverordnung und liegen unterhalb der Grenzwerte.

 

 

Quelle: Stadtwerke Halle GmbH

 

Seite 1 von 2
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com