Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige

Die japanische Regierung hat am Tag der Kultur, 3. November, Prof. Dr. Gesine Foljanty-Jost den Orden der Aufgehenden Sonne für ihre Verdienste zur Förderung der deutsch-japanischen Beziehungen zuerkannt. Sie würdigt damit das mehr als 30-jährige Engagement der Japanologin und Prorektorin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) - insbesondere ihren hohen Einsatz für die wissenschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern. Die hohe Auszeichnung wird ihr 2014 in der Berliner Botschaft Japans im Rahmen eines Festakts überreicht werden.

Die Vereinigung der Förderer und Freunde (VFF) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) hat einen neuen Präsidenten: Der ehemalige Kustos der MLU Dr. Ralf-Torsten Speler wurde gestern Abend auf der Mitgliederversammlung neu in das Amt gewählt. Er steht nun für die nächsten vier Jahre gemeinsam mit der ebenfalls neu gewählten Hannelore Wentzel und dem wiedergewählten Roger Schenkel, der als Vizepräsident und Schatzmeister amtiert, dem Freundeskreis vor.

In den Jahren 1933 bis 1945 wurden an der Universität Halle mindestens 43 Hochschullehrer aus dem Dienst entlassen - weil sie Juden waren oder den Nazis politisch nicht passten. Die neue Ausgabe des Magazins der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg rückt die Schicksale dieser Wissenschaftler in den Fokus und stellt das Projekt der Universität zur Aufarbeitung der eigenen Geschichte vor. Die heute erschienene Ausgabe erklärt die Hintergründe und lässt Historiker sowie Angehörige zu Wort kommen.

Ein renommierter Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der Physik hat den Ruf an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) angenommen: Dr. Georg Woltersdorf übernimmt ab 1. Oktober den Lehrstuhl für Experimentelle Physik, Optik und zeitaufgelöste Spektroskopie. Er transferiert damit auch sein Projekt „Electric Control of Magnetization Dynamics“ an die MLU, das die Eigenschaften von Nanomagneten erforscht. Gefördert wird es durch den Europäischen Forschungsrat mit einem ERC Starting Grant über fünf Jahre und mit einem Volumen von 1,5 Millionen Euro. Die Nanostrukturen, die Woltersdorf untersucht, könnten für neue Methoden in der Datenspeicherung Verwendung finden.

Nächtlicher Schienenersatzverkehr in der Merseburger Straße

 

In der Nacht von Freitag, 27. September, 21.30 Uhr, bis Samstag, 28. September, 5.30 Uhr, wird die Merseburger Straße zwischen der Damaschkestraße und der Rosengartenbrücke für den Straßenbahnverkehr vollständig gesperrt. Grund sind Arbeiten an den Fahrleitungen. Es fährt ein Schienenersatzverkehr.

 

Die Nachtlinie 95 fährt aus Richtung Marktplatz kommend deshalb ab der Haltestelle Vogelweide zur Endhaltestelle Elsa-Brändström-Straße und zurück. Zwischen Merseburg, Ammendorf, Damaschkestraße, Vogelweide fährt Schienenersatzverkehr. Der Anschluss zwischen dem Schienenersatzverkehr und der Linie 95 erfolgt an der Haltestelle Vogelweide. Während der Sperrzeit finden keine Einfahrten zum Betriebshof Rosengarten statt und am Samstag früh keine Ausfahrten aus dem Betriebshof Rosengarten.

 

Quelle: Stadtwerke Halle GmbH

Burkhard Schnepel wird Max-Planck-Fellow

500.000 Euro für neues Forschungsprojekt zur Ethnohistorie der Globalisierung an der Universität Halle

Von der Nachbildung einer Walrippe bis zur Analyse von Bergkristallen: Das Themenspektrum der viertägigen Fortbildungsveranstaltung des Verbandes Deutscher Präparatoren am Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ist groß. Im Mittelpunkt stehen von Donnerstag, 19. September, bis Sonntag, 22. September, historisch-naturwissenschaftliche Sammlungen und deren Konservierung.

Seite 4 von 8
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com