Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige
Vereine

Vereine (80)

Unser Sandkasten hat dank des "Pioniergeistes" der Unterstützer neuen Spielsand bekommen. Und, einiges Kinderspielzeug ist nach der Reinigung wieder nutzbar. Die ersten Kinder und jungen Familien haben dieses Angebot dankbar angenommen. Wer Sand-Spielzeug, Dreiräder o. ä. loswerden möchte, kann es gern ans Peißnitzhaus bringen. Ein zweiter Sandkasten ist in Arbeit und wird das Peißnitzhaus wieder zum Spiel- und Erlebnisparadies inmitten der Stadt machen

Zahlen-, Heimat- und Genüsse-Entdecker

Verein lebens(t)raum lebt Inklusion durch Bildungsprojekte

Vor einigen Jahren ist der hallesche Verein lebens(t)raum, der Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Handicap sowie deren Eltern berät und betreut, angetreten, um sich einem Thema zu stellen, das so noch gar nicht in der Öffentlichkeit präsent war: Inklusion. Dazu gehörte unter anderem, Menschen mit Behinderung durch vielfältige Bildungsangebote die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben mit nichtbehinderten Gleichgesinnten zu ermöglichen.

Zunächst startete der lebens(t)raum e.V.  mit Mathe-Kursen für Zahlen-Begeisterte in seinen Geschäftsräumen in der Hackebornstraße 2. Ein halbes Jahr lang trafen sich wenig später Liebhaber der guten Küche mit ihren Freunden und Verwandten zum Bildungsprojekt „Koch-Geschichten“, um in einem halleschen Küchenstudio  kulinarisch noch Unbekanntes zu zaubern und gemeinsam zu genießen. Kürzlich widmete man sich den Themen Spargel und Fisch. Der nächste Kurs der gesunden Köstlichkeiten ist in Planung.

Im Rahmen der „Umwelt-Geschichten“ werden Ausflüge in die nähere Umgebung organisiert. An besonders grünen und schönen Orten, wie zum Beispiel den Pulverweiden, erfährt man Interessantes über Flora und Fauna der Saalestadt zu den unterschiedlichen Jahreszeiten.

Türme stehen zurzeit im Mittelpunkt des Bildungsprojektes „Stadt-Geschichten“. So kann man beispielsweise vom Kolkturmring in der Heide besonders markante Gebäude der Stadt ausmachen, die man im Alltag aus einer ganz anderen Perspektive wahrnimmt. Ehrenamtlich tätige Assistenten des lebens(t)raum e. V. begleiten die Ausflügler bei derartigen Unternehmungen.

 

Am 20.Juni 2013 überreichte die Wulff Med Tec GmbH aus Fedderingen (Schleswig-Holstein) in den Berufsgenossenschaftlichen (BG) Kliniken Bergmannstrost eine Spende in Höhe von insgesamt 7.000,00 Euro an den Halleschen Kanu-Club ‚54 e. V. (HKC). Die Spende soll den vom Hochwasser stark geschädigten Verein in seiner weiteren Arbeit unterstützen.

 

Rettet die Insel!

Das Peißnitzhaus-Benefize - 7. Juli 2013 ab 18 Uhr auf der Peißnitzinsel (Halle/Saale)

Das hohe Wasser hat die Insel wieder freigegeben, aber sein Besuch hat Spuren hinterlassen. Doch die Peißnitz, Halles grünes Herz und auch eine Spiel-, Erlebnis- und Kulturinsel für Groß und Klein soll leben. Damit das Peißnitzhaus und seine Nachbarn schnell wieder ihren Rhythmus finden, haben hallesche Künstler - initiiert von Falkenberg - ein besonderes Konzert ins Leben gerufen. Neun ganz unterschiedliche Bands treten auf die Bühne und unterstützen die Schadensbeseitigung am und die Sanierung des Peißnitzhauses. Mit dabei sind: KAPELLE BÖLLBERG, BABY UNIVERSAL, RETURN TO PEEZE, SORJE, NEVERTHELESS, DIE KINDER VOM SEE, JAN GRÜNFELD, FALKENBERG und NERVOUS BREAKDOWN. Während des Konzertes wird zum Stand und Zukunft beim Peißnitzhaus, dem Peißnitzexpress und dem Planetarium informiert und es wird Geld gesammelt.


Alle Beteiligten, vom Künstler, über Medienpartner bis zum Techniker verzichten auf ihr Honorar. Das Konzert ist auch ein Dankeschön an all die fleißigen Helfer, die auf der Peißnitz geholfen haben, die Schäden des Hochwassers zu beseitigen.


Zur Situation des Peißnitzhauses nach dem Hochwasser

Die Nebengebäude des Peißnitzhauses und das Gewölbe des Haupthauses sind vom Saale-Hochwasser stark betroffen. Das Peißnitzhaus selbst ist hochwassersicher erbaut und stützt sich auf Gewölben ab. Diese Gewölbe waren zur Erbauungszeit offen, so dass das Hochwasser durchfluten konnte, ohne an den höher gelegenen Räumen Schaden anzurichten. Wir wollen die Gewölbe wieder öffnen. Da wir weite Teile des Haupthauses aus baulichen Gründen leider noch nicht nutzen können, sind wir für unsere Aktivitäten auf die Nebengebäude angewiesen Die Nebengebäude, welche wir bereits saniert haben, waren ca. 1,70 m überflutet. Beim Hochwasser 2011 waren es nur 0,40 m.
Wir haben vor dem Hochwasser mit unseren Mitarbeitern und vielen fleißigen Helfern so viel wie möglich aus den Nebengebäuden zu retten. Der genaue Schaden ist zurzeit noch nicht absehbar. Zu Schäden am Gebäude, Technik und Mobiliar, kommen die Umsatzausfälle hinzu. Momentan gehen wir von mehreren Tausend Euro aus.

Sie helfen durch Ihre Spende, die Schäden des Hochwassers zu beseitigen und das Peißnitzhaus schnell wieder zugänglich zu machen.

Spendenkonto
Volksbank Halle
Kontonr.: 2725517
BLZ: 80093784

Saalesparkasse
Kontonr: 381314081
BLZ: 80053762

Liebe Freundinnen und Freunde des Peißnitzhauses!

Derzeitige Situation: Nachdem wir am Sonntag, den 9.6. das erste Mal wieder nach dem großen Wasser vor Ort waren, bot sich uns ein Bild der Zerstörung: Saaleschlamm, soweit das Auge reicht - Schlamm auf den Tischen, Bänken,Spielzeugen Fahrrädern, Werkzeugen. Verkeilte, aufgequollene und zerbrochene Möbel, aufgeweichte Kisten und Kartons, Treibgut aller Art und von überall her.

Heute geht es in den 4. Tag im Kampf um die Rettung von Halle-Neustadt und um die vielen Bereiche der historische Klausvorstadt.

Hier werden wir wieder alle Infos zeitnah für Euch bereithalten !!

Hier findet Ihr die Bilder die von Hallepost.de vor Ort gemacht worden sind.

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.470433179704731.1073741834.168449663236419&type=1

Desweiteren mahnen wir immer noch die zahlreichen "Hochwassertouristen", die Helfer bei der verzweifelten Rettung aller Gebäude nicht zu behindern und sich von den betroffenen Gebieten so fern wie möglich zu halten !!

 

ein sehr informativer Link für die Stadt Halle -- von mein halle auf facebook

https://maps.google.de/maps/ms?msid=206845517716295991100.0004de593015724069107&msa=0&ll=51.478951%2C11.956429&spn=0.023333%2C0.066047  

Der Senioren-Sport- und Kreativ-Verein Halle mit Sitz am Böllberger Weg 189 wurde im Jahre 1993 als Kreativverein gegründet. Damals waren in ihm vor allem schreibende Senioren aktiv. 2005 erfolgte dann die Ausgliederung des zahlenmäßig stark angewachsenen Sportvereins, so dass beide Vereine parallel arbeiteten. Am 1. Januar 2012 kamen dann beide Vereine unter dem jetzigen Namen wieder zusammen. Herr Adolf Nohl, der Vereinsvorsitzende, kann mit Stolz auf ca. 250 eingeschriebene Mitglieder verweisen. Da die vielfältigen Angebote des Vereins auch für Nichtmitglieder offen sind, kommen noch einmal etwa 200 aktive Interessenten hinzu.

 

im Café Lit in der Thalia-Buchhandlung am 5. Juni, 14 bis 17 Uhr

Halle wird schöner am 9. Freiwilligentag

Anmeldeschluss am 31.5. für Mitmachprojekte zum Freiwilligentag

 

Anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung beging der Verein lebens(t)raum aus Halle am vergangenen Freitagnachmittag (3. Mai 2013) bei strahlendem Sonnenschein sein nunmehr 2. Hallmarktfest. 

Seite 5 von 6
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com